07.08.2019
«Das Thema Trauma gewinnt immer mehr an
Bedeutung»


Vom 15. bis 18. August 2019 findet in Weggis das 13. Schweizer Bildungsfestival statt. Trauma und Meditation sind die Themen der diesjährigen Ausgabe. Initiator Urs Honauer erzählt im Interview, wen das Festival anspricht - und warum Meditation nicht für alle das Richtige ist.


Urs Honauer ist der Initiant des Bildungsfestivals. (Bild: zvg)

Ganzer Artikel unter https://www.zeitpunkt.ch/das-thema-trauma-gewinnt-immer-mehr-bedeutung


Claudia Fahlbusch (Zeitpunkt)




03.01.2018
Der Wahnsinn unserer Zeit
Die Leugnung des Menschlichen unter dem Deckmantel für die Sorge des Menschen

Dr. Urs HonauerBald sind 30 Jahre vergangen, seit Arno Gruen sein erkenntnisreiches Buch „Der Wahnsinn der Normalität“ veröffentlicht hat. Er schrieb seine tiefgreifenden Einsichten nieder, um der Welt den Weg in eine bessere Zukunft zu weisen. Drei Jahrzehnte später erleben wir eine Welt, die stärker denn je wieder in jener Vergangenheit gelandet ist, die Gruen und viele Gleichgesinnte hinter sich lassen wollten. Menschliche Destruktivität zeigt sich unter dem Deckmantel von Realismus, Sicherheit und Globalisierung wieder in ihren hässlichsten Lügen und Zügen – z.B. in Politik, Wirtschaft, Sport, Gesundheitswesen und auch im Bildungsbereich. Es braucht Mut und Stärke, um hier gegen den Strom zu schwimmen.


Von Dr. Urs Honauer, Schulleiter am Polarity Bildungszentrum (PBZ) und am Zentrum für Innere Ökologie (ZIO)


Lähmende Angst, explosive Wut, unterdrückte Trauer, dissoziierte Hilflosigkeit, aufgestauter Ekel in Verbindung mit fehlendem Selbstkontakt haben emotionale Hochkonjunktur. Die Sehnsucht nach wirklicher Autonomie, aus der heraus ich die Welt mit eigenen Augen sehen darf und das Bedürfnis nach echter Nähe mit innerlich gut selbstregulierten Menschen zusammen leben kann, ist grossmehrheitlich zugeschüttet worden. Stattdessen regiert die Abhängigkeit von äusseren Zwangsmustern – immer mehr Menschen haben das Gefühl, sich anpassen zu müssen, um die Bedürfnisse der anderen zu erfüllen. Das Paradoxe dieser Situation erleben wir international in immer mehr Ländern mit der „Wahl“ von machtgierigen, gefühllosen, häufig hoch traumatisierten und Härte demonstrierenden Führungspersonen, die dann eben jene Befehle und Erlässe beschliessen, welche die Abhängigkeit vom Aussen weiter verstärken. Unmündige Menschen wählen aus ihrer fehlgeleiteten Identität heraus kalte Führer, die ihnen sagen, was sie tun müssen, um anerkannt zu werden und glücklich zu sein.

Emotional geprägte innere Abspaltungen und Panzerungen sind in der Geschichte immer wieder der Nährboden für schreckliche Machtgehabe mit Kriegen und Unterdrückungen brutalster Art gewesen. Wenn sich die Geschichte leider immer wieder doch von Neuem wiederholt (obwohl wir auf Grund von bedeutsamen Einsichten von Leuten wie Arno Gruen wissen, wie das Böse und Destruktive entlarvt werden kann), dann stellt sich die Frage, wie ist das möglich? Wieso sind wir immer noch eine Gesellschaft von Analphabeten, wenn es etwa um den bewussten Umgang mit Emotionen geht? Wir leben zwar in einer Zeit von immer noch grösserer Informationsdichte, doch dabei fehlt gleichzeitig die Verknüpfung mit dem ganzen Leben. Verbindungen, Verknüpfungen, Verwebungen von Fakten, Gefühlsaspekten oder isolierten Emotionen sind nicht im Mainstream, obwohl wir aus unterschiedlichen biologischen wie auch psychologischen Quellen wissen, dass „Connectedness“ ein biodynamischer Imperativ ist. Das Zusammensein von Mutter und Kind ist das archetypische Modell für dieses nährende und inspirierende Zusammen-Sein.
Weiter lesen...




24.05.2014
Persönlicher Brief von Peter Levine
Liebe SE-Practitioners, liebe SE-Studierende in der Schweiz und im restlichen Europa

Die Zeit meiner Ankunft für diesen nächsten Sommer in der Schweiz kommt näher – und ich habe kürzlich bei einem wunderbaren Spaziergang dem Strand von Encinitas im Süden Kaliforniens entlang darüber sinniert, wieso ich mich dazu entschieden habe, nochmals bei Euch zu lehren. Dies trotz meinem sonst immer stärkeren Rückzug aus der Öffentlichkeit und dem Lehren.

Dabei ist mir klar geworden, dass es für mich vor allem in den letzten Jahren enorm freudvoll und motivierend war, den Wachstumssprung, den viele von Euch dank dem Besuch vieler wertvoller Seminare gemacht haben, zu beobachten. Ich habe das sonst nirgends so deutlich gesehen – dafür bin ich enorm dankbar, weil mir dies die Gewissheit gibt, dass mein Kind SE dank Eurer Qualität kraftvoll in die Welt hinausgegeben wird!


Diese Dankbarkeit ist für mich ein Antrieb fürs neuerliche Aufbrechen, die Bürde des langen Reisens auf mich zu nehmen – und in Weggis und Zürich, sowie dieses Jahr auch wieder in Lausanne, mein neustes Wissen und damit den weiter vertieften Reichtum von SE mit Euch zu teilen. Das Älter-Werden gibt mir wirklich neue Perspektiven fürs Verbreiten meiner Ideen!

Ich war immer ein Verfechter des lebenslangen Lernens. Und ich erkenne in meinem fortgeschrittenen Alter, dass essenzielles Lernen ein lebenslanger Prozess ist. Immer noch mehr in Richtung Exzellenz und noch grössere Kompetenz zu gehen, ist ein Benefit des Alters. In der Schweiz habe ich die Ausrichtung in Richtung Exzellenz und noch höhere Qualität immer sehr geschätzt, auch deshalb ist es die letzte regelmässige Station meiner Lehrtätigkeit geworden.

Mir ist es in diesem Sommer ein grosses Anliegen, meine beim Schreiben des Buches zum Thema GEDÄCHTNIS gereiften Einsichten in diesem Umfeld weiterzugeben. Weil ich kürzlich erkannt habe, dass ich in der Vergangenheit während der Zeit in der Schweiz und mit Euch in diesen optimierten Lernumgebungen auch für mich selber regelmässig sehr reiche und inspirierende Momente erleben durfte für meine eigene weitere Entwicklung im SE, komme ich diesmal mit speziell grosser Freude nach Europa.

Meine zentralen Interessen des letzten Jahres bezüglich dem Zugang zu unserem persönlichen “Tiefen Selbst” und der Rolle, die das Gedächtnis dabei spielt, haben meine Sicht auf mein Lebenswerk SE nochmals ergänzt und bereichert. Ich freue mich darauf, diese neuen Einsichten mit vielen von Euch in meinen beiden MASTER ADVANCED-Kursen, am Bildungsfestival, bei den Traumatagen und den für mich selber neuen und deshalb spannenden Weiterbildungen zum falschen bzw. richtigen Gedächtnis sowie dem Zusammenspiel von Körperhaltung, Atmung und Resilienz zu teilen. Ich freue mich auch auf eine spannende, creative Zeit und neue Erkenntnisse, die in diesem Umfeld entstehen werden – bei Euch ebenso wie bei mir!

In diesem Sinne – hoffentlich auf bald in Weggis, Zürich oder Lausanne!

Peter A. Levine


Daten Peter Levine 2014 PDF
Daten Peter Levine 2014 Web


 



  Letzte Blogs  

07.08.2019
«Das Thema Trauma gewinnt immer mehr an
Bedeutung»

Lesen 178 Views

03.01.2018
Der Wahnsinn unserer Zeit
Die Leugnung des Menschlichen unter dem Deckmantel für die Sorge des Menschen
Lesen 2382 Views

24.05.2014
Persönlicher Brief von Peter Levine
Liebe SE-Practitioners, liebe SE-Studierende in der Schweiz und im restlichen Europa
Lesen 30319 Views


  Blog Archiv  

20.02.2016
SE: Der Einsatz von Interozeption und Pro­prio­zep­tion als Kern­ele­men­te
Lesen 5096 Views


  Nächste Veranstaltungen  

August 2019      

20. 

Supervision für alle Level

mit Dr. Peter A. Levine (USA)


Detail

23. - 25. 

ENERGY DYNAMICS
Modul I der Polarity Ausbildung


mit Franziska Wagner (CH), Michael Zangger (CH)


Detail

30. - 01.09. 

ENERGY DYNAMICS Modul III

mit Dr. James Feil (USA)


Detail

30. 

Supervision für SOMA

mit Marcelo Muniz (BRA)


Detail
September 2019      

03. - 08. 

Frühes Trauma

mit Kathy Kain (USA), Stephen Terrell (USA)


Detail

04. 

Das Hier und Jetzt in der Therapie pflegen

mit Dr. James Feil (USA)


Detail

10. - 13. 

Komplexes Trauma durch frühe Prägungen

mit Kathy Kain (USA)


Detail

12. - 15. 

Intuition, Kontakt und begleitende Präsenz

mit Dr. Peter A. Levine (USA)


Detail

16. 

Traumatisierte Kinder in der Schule

mit Ayelet De-Picciotto (IL)


Detail

20. 

Ganztägige SE Supervision

mit Dr. Urs Honauer (CH)


Detail

21. - 22. 

Willkommen heissen

mit Nöle Giulini (DE/USA)


Detail

23. - 25. 

Einführungskurs in SOMATIC EXPERIENCING ® (SE)

mit Dr. Urs Honauer (CH)


Detail

24. 

Herz, Milz und Nieren

mit Marty Morales (USA)


Detail

25. 

Leber, Darm und Blase

mit Marty Morales (USA)


Detail

27. - 30. 

Strukturelle Integration I

mit Marty Morales (USA)


Detail
Oktober 2019      

02. 

Gesunder, glücklicher Rücken

mit Mary Louise Muller (USA), Christopher Muller (USA)


Detail

04. - 06. 

Schmerz Rezeptoren

mit Mary Louise Muller (USA), Christopher Muller (USA)


Detail

04. - 05. 

Trauma-sensitives Yoga

mit Dagmar Härle (D)


Detail

11. - 13. 

Bindung, Kontakt und Identität

mit Michael Mokrus (DE)


Detail

17. 

Magen und Darm, Leber und Galle

mit Sebastian Bartning (D)


Detail

18. - 20. 

Pathologie und Naturheilkunde Start

mit Sebastian Bartning (D)


Detail

18. - 20. 

Cours d’introduction à la SOMATIC EXPERIENCING ® (SE)

mit Dominique Dégranges (CH)


Detail

21. 

SE Supervision à Lausanne

mit Dominique Dégranges (CH)


Detail

23. 

Schnuppertag ENERGY DYNAMICS
(4-stündig)


mit Michael Zangger (CH)


Detail

28. 

Ganztägige SE Supervision

mit Dr. Urs Honauer (CH)


Detail

31. - 03.11. 

Integrale Somatische Psychologie (ISP)

mit Dr. Raja Selvam (USA)


Detail
November 2019      

01. - 03. 

Somatische Ego-State Therapie (SEST)
Teil 4 (Advanced 2)


mit Dr. Maggie Phillips (USA)


Detail

05. - 06. 

Das formative Kontinuum

mit Dr. James Feil (USA)


Detail

12. 

Die Diaphragmen und Stimme

mit Nicole Münch (CH)


Detail

16. - 17. 

Knochenatmung

mit Paki E. Heisserer (CH)


Detail

20. 

Ganztägige SE Supervision

mit Dr. Urs Honauer (CH)


Detail

21. 

Blut und Blutgefässe, Hippocampus und Demenz

mit Sebastian Bartning (D)


Detail

22. - 24. 

Authentische Kommunikation - Intro

mit Dr. Urs Honauer (CH)


Detail

27. 

Schnuppertag ENERGY DYNAMICS
(4-stündig)


mit Michael Zangger (CH)


Detail

29. - 01.12. 

ENERGY DYNAMICS - Modul II

mit Franziska Wagner (CH), Michael Zangger (CH)


Detail